GREBE

“GREBE“ ist ein Duo, bestehend aus Daria Assmus (Gesang) und Jan Krause (Gitarre), welches 2015 an der Kunsthochschule ArtEZ in Arnheim (Niederlande) ins Leben gerufen wurde. In ihren jazzigen, teilweise düsteren Songs nimmt „GREBE“ seine Zuhörer mit in neblige Wälder, verborgene Lichtungen, oder an den Grund des Meeres. Durch das Experimentieren mit elektronischen Sounds verleiht das Duo seinen Eigenkompositionen einen unverwechselbaren und vollen Sound.

Zwischen Optimismus und Melancholie – Der Sound von GREBE ist verträumt und schafft weite Räume, die an nebelige Wälder undverborgene Lichtungen erinnern. In ihren Songs nutzen die drei Musikerinnen und Musiker Elemente des Jazz, Soul und elektronischer Musik . Dabei trägt die samtweiche Stimme von Daria Assmus durch ruhige Balladen, ebenso wie durchtreibende, rhythmische Songs. Der Einsatz von elektronischen Effekte, Loops und Improvisaton erweitert das Klangspekt rum der Instrumente und öffnet ein Tor zu einer eigenen Klangwelt, die zum Versinken einlädt. Inspirationen nennt GREBE Künstlerinnen und Künstler wie Charlotte Day Wilson, Men I Trust, Moses Sumney und Thunder-cat. 2019 ist GREBE für den Poppreis NRW in der Kategorie „Best Newcomer“ nominiert und spielt Konzerte in Deutschland und in den Niederlanden u.a. als Support für die niederländische Sängerin Roos Blufpand. Zusammen mit Cellist Christian Pensel eröffnet GREBE 2020 die Bühne für die Grammynominierte Band „Altin Gün“. Ihre Debut EP PLUME veröffentlicht GREBE in enger Zusammenarbeit mit Produzent und Musiker MÂNĪ. Seit 2021 ist Konrad Matheus am Schlagzeug festes Mitglied der Band.

Genre

Jazz / Soul / Elektro

Wann & Wo

Freitag | 17.06.22 | Kirchenkonzert

Spotify

Reinhören